9 praktische Tricks, um einen schlechten Smartphone-Akku wiederzubeleben

Was als Ziegel bezeichnet wird, wird oft mit einer schlechten oder leeren Batterie verwechselt . In einem gemauerten Smartphone können die Ursachen variiert werden, obwohl wir normalerweise mit einem Softwarefehler konfrontiert sind. Für den Fall, dass der Akku unseres Mobiltelefons oder Tablets immer weniger hält oder einfach nicht aufgeladen wird, ist es am wahrscheinlichsten, dass wir einen beschädigten Akku oder einen Hardwarefehler haben. Wie lösen wir das?

Was sind die Ursachen für einen Batterieausfall?

Wir können an den ungezähmten Stellen nach Antworten suchen, aber am Ende läuft das Problem fast immer auf dasselbe hinaus: schlechte Batteriequalität . Daher ist es wichtig, dass wir uns um die Stromversorgung unseres Telefons kümmern. Im Falle eines Ausfalls oder einer immer langsameren Ladezeit wechseln wir den betreffenden Akku oder befolgen die folgenden 9 praktischen Tricks, um einen beschädigten Akku wiederzubeleben. Lass uns da hin gehen!

1- Stellen Sie sicher, dass es sich nicht um ein Softwareproblem handelt

Wenn unser Akku immer noch aufgeladen wird, aber nach kurzer Nutzungsdauer leer ist, bevor ein nicht behebbarer Hardwarefehler verantwortlich gemacht wird, ist es ratsam, einen möglichen missbräuchlichen Energieverbrauch durch eine von uns installierte App auszuschließen .

Daher ist es ratsam, in den Akkueinstellungen des Telefons nachzuschlagen, ob Anwendungen vorhanden sind, die zu viele Ressourcen verbrauchen. Wenn wir eine verdächtige App finden, ist es am besten, sie zu deinstallieren.

Innerhalb dieser Kategorie von Anwendungen, die viel Batterie verbrauchen, befinden sich Widgets (Twitter, Nachrichten, Wetter usw.), Spiele mit hoher Grafiklast, Streaming-Apps und dergleichen.

In Verbindung stehender Beitrag: Die Apps, die den meisten Akku verbrauchen

2- Aktivieren Sie den Smart Battery Manager

Wenn wir ein Telefon mit Android 9 oder höher haben und einen abnormalen Batterieverbrauch feststellen, ist der "Smart Battery Manager" eine weitere Option, die wir in den Batterieeinstellungen selbst überprüfen können.

Seien Sie vorsichtig und nicht mit dem Energiesparmodus zu verwechseln. Bei der intelligenten Batterie soll der Batterieverbrauch der Anwendungen, die wir nicht häufig verwenden, begrenzt werden . Zu diesem Zweck analysiert das System unsere Nutzungsgewohnheiten und erkennt die Apps, die wir am wenigsten öffnen, um später den von ihnen durchgeführten Batterieverbrauch zu begrenzen.

Um diese Funktion zu aktivieren, gehen Sie einfach zu " Einstellungen -> Akku -> Smart-Akku " und aktivieren Sie die Registerkarte, die auf dem Bildschirm angezeigt wird.

3- Wird das Handy zu heiß? Kühlen Sie es bequem ab

Eine der Folgen des abnormalen Betriebs einer App kann die Überhitzung des Geräts sein, wodurch der Akku auch mit höherer Geschwindigkeit entladen wird.

Wenn Ihr Smartphone zu heiß wird, lesen Sie in diesem anderen Beitrag, wie Sie ein zu heißes Handy abkühlen können.

4- Installieren Sie den Batterie-Guru

Wenn nichts davon funktioniert und unser Android-Gerät weiterhin eine sehr niedrige Akkuleistung bietet, ist es ratsam, eine App wie Battery Guru zu installieren. Grundsätzlich handelt es sich um ein Tool, dessen Aufgabe es ist, den Benutzer so relevant wie möglich zu informieren. Auf diese Weise können wir bestimmte persönliche Ratschläge erhalten, die uns helfen, unseren mobilen Akku gesünder und länger zu halten.

Die Anwendung bietet wirklich interessante Informationen, wie die maximalen und minimalen Spitzenwerte von Milliampere , die das Gerät empfängt, den Prozentsatz der Batterie, die stündlich geladen und entladen wird, sowie andere Daten zum Verbrauch und zur Autonomie des Terminals.

Der Akku-Guru zeichnet auch die Ladezyklen auf, damit wir feststellen können, ob wir das Mobiltelefon richtig aufladen oder im Gegenteil, wir müssen unsere Ladegewohnheiten korrigieren. Ein weiteres interessantes Dienstprogramm ist das, mit dem wir Temperaturgrenzen und Last- / Entladeschwellen festlegen können . Kurz gesagt, ein sehr praktisches und empfohlenes Dienstprogramm, wenn wir Probleme mit dem Akku unseres Android haben.

Download QR-Code Batterie Guru Entwickler: Paget96 Preis: Kostenlos

Weitere Informationen zur Funktionsweise von Battery Guru finden Sie in diesem anderen POST .

5- Stellen Sie das Gerät auf den Werkszustand zurück

Bevor Sie davon ausgehen, dass die Batterie defekt ist, sollten Sie die Konfiguration des Mobiltelefons auf den Werkszustand zurücksetzen . Wenn der Akku danach weiterhin ausfällt, können wir die Ursache des Problems bestätigen.

6- Reinigen Sie Ihr Mobiltelefon

Jetzt, da wir klar sind, dass der Fehler in der Batterie selbst liegt, ist es Zeit, nach Lösungen zu suchen. Es sollte jedoch erwähnt werden, dass die Metalloberfläche von Lithiumbatterien oder sogar die Kontakte nach einer langen Nutzungsdauer unter Oxidation leiden können . Diese Tatsache verkürzt die Lebensdauer der Batterie erheblich.

Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, ein Tuch oder ein Wattestäbchen zu verwenden, um Staub- oder Schmutzspuren von den Kontakten und vom Netzteil selbst zu entfernen.

Für den Fall, dass unser Akku in das Handy oder Tablet integriert ist, kann dies eine sehr komplizierte Aufgabe sein.

Wenn Sie an der Reinigung Ihres Terminals interessiert sind, lesen Sie den Beitrag «So reinigen und desinfizieren Sie ein Mobiltelefon richtig«.

7- Beleben Sie Ihren Akku wieder, indem Sie ihn in den Gefrierschrank stellen

Es klingt ein bisschen verrückt, aber die Wahrheit ist, dass dies eine Methode ist, die funktioniert. Lithiumbatterien arbeiten mit einem Lade- / Entladevorgang, bei dem positive und negative Ladungen miteinander kollidieren.

Bei Raumtemperatur ist die kinetische Energie der Batterie beherrschbar, aber bei konstantem Aktivitätszustand treten häufig elektrische Lecks auf . Unter Niedertemperaturbedingungen kann jedoch die Lithiumbeschichtung der Batterie zusammen mit der Mikrostruktur der Elektrolyte verändert werden, um einen solchen Energieverlust zu minimieren. Dies kann dazu beitragen, die Batterielebensdauer in gewissem Maße zu verlängern.

Wir werden einen "Gefrierschrank" brauchen, aber das reicht uns nicht
  • Wickeln Sie den Akku in eine Zeitung, legen Sie 2 Schichten transparente Plastikfolie darauf und legen Sie ihn in eine Plastiktüte, damit er nicht nass oder feucht wird.
  • Legen Sie den Akku 3 Tage lang in den Gefrierschrank.
  • Nehmen Sie den Akku heraus, entfernen Sie die Plastikschichten und das Papier und legen Sie ihn 48 Stunden lang an einen Ort, der nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt ist.
  • Legen Sie den Akku in das Gerät ein, aber schalten Sie ihn nicht ein. Schließen Sie das Telefon an das Ladegerät an und lassen Sie es weitere 48 Stunden aufladen.
  • Schalten Sie das Telefon ein und überprüfen Sie den Akkuladestand und die Lebensdauer.

8- Machen Sie eine Brücke in der Batterie

Diese Methode funktioniert normalerweise mit Batterien, die das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben oder die lange Zeit nicht verwendet wurden. Mit der Zeit verlieren die Batterien ihre Ladekapazität, die wir durch eine kleine Brücke lösen können. Dazu benötigen wir eine große Batterie, eine der 9-V-Batterien und zwei Drähte, deren Spitzen entfernt sind, um den Kontakt herzustellen.

  • Suchen Sie die positiven und negativen Anschlüsse der 9-V-Batterie und schließen Sie einen Draht an jeden der Pole an. Schützen Sie die Verbindungspunkte mit Klebeband für zusätzliche Sicherheit.
  • Auf dem Akku des Telefons sind auch die positiven und negativen Anschlüsse markiert. Verbinden Sie den Pluspol der Batterie mit dem Pluspol der Batterie über das Kabel. Machen Sie dasselbe mit dem negativen Pol.
  • Halten Sie die Verbindung zwischen 10 und 60 Sekunden.
  • Entfernen Sie die Brücke, legen Sie den Akku in das Telefon ein und versuchen Sie, das Mobiltelefon wie gewohnt aufzuladen. Versuchen Sie nach dem Aufladen, das Telefon einzuschalten.

Dies ist ein sehr heikler Prozess , und es muss berücksichtigt werden, dass Lithiumbatterien Feuer fangen oder explodieren können. Wenn Sie nicht sicher sind, was Sie tun, riskieren Sie es besser nicht.

Im folgenden Beispielvideo sehen wir, wie der Akku eines Smartphones nach einer sehr ähnlichen Methode überbrückt wird:

9- Mit einer Glühbirne eine Gesamtentladung durchführen

Das vollständige Entladen eines alten oder gebrauchten Akkus kann dazu beitragen, die Fähigkeit zu verbessern, Energie zu halten und tiefere Ladungen zu liefern. Dazu verwenden wir eine kleine 1,5-V-Lampe, die die gesamte in der Batterie verbleibende Restladung aufnimmt.

Wie bei der Brückenmethode benötigen wir 2 Stück blankes Kabel mit dem entsprechenden Kunststoffschutz - denken Sie daran, wir möchten keinen Funken erhalten - und ziehen die Batterie zur Handhabung aus dem Terminal.

  • Suchen Sie die positiven und negativen Batterieklemmen - sie sind markiert - und schließen Sie ein Kabel an jeden der Pole an.
  • Berühren Sie das Ende jedes Kabels mit der 1,5-V-Lampe.

Auf diese Weise saugt die Glühbirne die gesamte verbleibende Energie auf , die möglicherweise in der Batterie verbleibt, und leert sie vollständig (wenn die Glühbirne kein Licht mehr abgibt). Als nächstes legen wir den Akku in das Telefon / Tablet ein und laden das Gerät vollständig auf.

Wie immer sind die tägliche Pflege und die gute Nutzung der Ladezeiten der Schlüssel für eine möglichst lange Lebensdauer des Akkus unseres Geräts. Andernfalls können wir immer eine dieser vier Methoden anwenden, um Probleme zu lösen und in einigen Fällen eine Lösung für unser Problem zu finden.

Wenn sich Ihr Smartphone nicht einschalten lässt und Sie glauben, dass es möglicherweise zugemauert ist, sehen Sie sich diese  12 Tipps an, um ein zugemauertes Android-Telefon wiederzubeleben .

Haben Sie Telegramm installiert? Erhalte den besten Beitrag eines jeden Tages auf unserem Kanal . Oder wenn Sie es vorziehen, erfahren Sie alles auf unserer Facebook-Seite .