Cómo expulsar a un intruso de tu red wifi (para siempre) - El Androide Feliz

¿Netflix va demasiado lento en determinados momentos del día y tienes sospechas de que algo no va bien? ¿Las velocidades de descarga han descendido notablemente y no tienes muy claro por qué, pero todo te huele un poco a chamusquina? ¡Puede que tengas un intruso robando de tu costosa conexión a Internet, amigo!

Bromas aparte, hace ya muchos años que los sistemas de infiltración por wifi se han convertido en el pan de cada día, y lo cierto es que no es necesario ser un hacker salido de Mr. Robot para colarse en una red inalámbrica estándar de hoy en día. Cualquier niño rata de bien con una conexión a Internet y algo de tiempo libre puede obtener nuestra clave de acceso, y si es precabido y no llama mucho la atención, puede que ni siquiera lleguemos a darnos cuenta jamás de su fechoría…

Es por eso que además de establecer una contraseña segura y cambiar las claves que vienen por defecto en el router, debemos tomar medidas adicionales. Hace un par de semanas comentamos cómo crear un control de acceso mediante listas blancas, y la verdad es que es uno de los métodos de filtrado más seguros que existen.

¿Por qué no crear una lista blanca de acceso?

Sin embargo, la creación de listas blancas exige que tengamos que identificar uno por uno todos nuestros dispositivos de confianza, algo que puede llevarnos bastante tiempo si tenemos varios gadgets en casa, entre ordenadores, tablets, smartphones y demás fauna inalámbrica (sin tener en cuenta los dispositivos de los invitados ocasionales). Además, también tendremos que acordarnos de añadir a la lista blanca cualquier nuevo dispositivo que entre en casa si queremos que tenga acceso a Internet.

Por el contrario, si ya tenemos identificada la IP y la MAC del intruso lo más sencillo es crear una lista negra de acceso WiFi en el panel de administración del router. De esta forma le bloquearemos el acceso de manera permanente evitándonos mayores dolores de cabeza en el futuro.

Sie wissen immer noch nicht, wie die IP- und MAC-Adresse des Eindringlings lautet?

Bevor wir mit dem Management Panel des Routers beginnen, müssen wir uns über die IP-Adresse und vor allem die MAC-Adresse des betreffenden Eindringlings im Klaren sein . Eine der schnellsten Möglichkeiten, um diese Informationen zu erhalten und Zweifel zu überwinden, ist die Installation der Fing-App.

Download QR-Code Fing - Netzwerkscanner Entwickler: Fing Begrenzter Preis: Kostenlos

Mit diesem kostenlosen Tool für Android können wir alle mit dem Netzwerk verbundenen Geräte ganz bequem identifizieren und eine kontrollierte Aufzeichnung führen. Sobald wir Fing installiert haben, müssen wir nur alle mit dem WiFi verbundenen Geräte ausschalten.

Mit Fing sehen wir auf einen Blick alle mit dem Netzwerk verbundenen Geräte.

En este punto, encenderemos el primer dispositivo, lo conectaremos a la red y cuando Fing lo detecte le asignaremos un nombre (“Portatil del salón”, “móvil de mi hermana”, “PS4” etc.). Acto seguido, repetiremos este mismo proceso hasta tener todos los dispositivos de casa encendidos y conectados a Internet.

Así, cualquier otro dispositivo que aparezca conectado en Fing y que no tenga una etiqueta o nombre otorgado por nosotros durante este proceso, sin duda será un intruso no autorizado: anota su dirección IP y su MAC.

Es sollte beachtet werden, dass Fing in der Lage ist, den Gerätetyp und manchmal sogar die Marke oder das Modell zu erkennen . Daher ist es oft möglich, Eindringlinge zu identifizieren, ohne die Wi-Fi-Geräte zu Hause aus- und einschalten zu müssen.

Hinweis: Denken Sie daran, dass Fing auch die IP des Routers und aller Desktop-Computer anzeigt, die über ein Ethernet-Kabel verbunden sind. Verwechseln Sie sie nicht mit dem Dieb.

So erstellen Sie eine Blacklist für den WLAN-Zugang

Nachdem wir den MAC des Geräts haben, das wir blockieren möchten, müssen wir nur noch den Browser öffnen und die Administrationsseite des Routers laden. Dies ist normalerweise unter der URL //192.168.0.1 oder //192.168.1.1 der Fall.

Sobald wir drinnen sind, suchen wir nach dem Konfigurationsmenü für die MAC-Filterung. Je nachdem, welchen Router wir haben, können wir ihn an der einen oder anderen Stelle finden, obwohl er sich normalerweise im Abschnitt "Sicherheit" oder in den erweiterten Einstellungen des "Drahtlosen Netzwerks" oder "WiFi" befindet.

Um dieses Beispiel zu veranschaulichen, haben wir einen TP-Link-Router verwendet. In diesem Fall gehen wir zu " Sicherheit -> Zugriffskontrolle ". Hier aktivieren wir die Registerkarte " Zugriffskontrolle " und wählen " Standardzugriffsmodus: Schwarze Liste ".

Klicken Sie zum Abschluss in der Liste der Geräte auf der schwarzen Liste auf " Hinzufügen " und fügen Sie den MAC des Eindringlings hinzu, den wir mit der Fing-App identifiziert haben.

Sobald die Änderungen übernommen wurden, kann der WLAN-Dieb dieses Gerät nicht mehr verwenden, um eine Verbindung zu unserem Netzwerk herzustellen, da der MAC eine vom Hersteller bereitgestellte Daten ist und im Gegensatz zur IP-Adresse nicht geändert werden kann (wir können) Maskieren Sie den ursprünglichen MAC, indem Sie einen virtuellen MAC erstellen, aber die physische Adresse bleibt gleich.

Haben Sie Telegramm installiert? Erhalte den besten Beitrag eines jeden Tages auf unserem Kanal . Oder wenn Sie es vorziehen, erfahren Sie alles auf unserer Facebook-Seite .