25 grundlegende Linux-Befehle, an die Sie sich erinnern sollten - Das glückliche Android

Befehlszeilen sind wirklich mächtige Werkzeuge. Nachdem man fast 10 Jahre damit verbracht hat, Remote-Benutzer und Unternehmen zu unterstützen, lernt man, die Effizienz und Vielseitigkeit dieser Art von Dingen zu schätzen. Nicht umsonst haben sie meinen Tag mehr als einmal gerettet. Sowohl unter Windows als auch unter Linux können wir erweiterte Aktionen viel schneller ausführen, wenn wir MS-DOS verwenden, wenn wir dies über Befehle tun . Und das wird auf lange Sicht sehr geschätzt.

25 grundlegende Befehle zum Erlernen der Verwendung des Linux-Terminals

Im heutigen Beitrag werden 25 der grundlegendsten und nützlichsten Befehle für Linux vorgestellt . Eine kleine Zusammenstellung, die großartig sein kann, wenn wir lernen möchten, das Linux-Terminal zum ersten Mal zu verwenden. Oder um unser Gedächtnis aufzufrischen und an bestimmte Befehle zu erinnern, die wir etwas vergessen hatten. Auf jeden Fall eine gute Liste, die nie weh tut, für einen Moment der Not zur Hand zu haben oder auf der Registerkarte "Favoriten". Lass uns da hin gehen!

1 # ls

Der Befehl "ls" zeigt die Liste aller Dateien und Ordner in einem bestimmten Verzeichnis an.

ls

Wenn wir auch den Befehl "a" hinzufügen, werden auch die versteckten Dateien des Ordners angezeigt, in dem wir uns befinden.

ls -a

2 # cd

Mit dem Befehl "cd" wird das Verzeichnis im Terminal gewechselt. So wechseln Sie von dem Ordner, in den das Terminal standardmäßig geladen wird, in einen anderen:

cd / path / to / folder /

Wir können auch mit dem Doppelpunkt ".." in einen höheren Ordner wechseln.

cd ..

3 # pwd

Es zeigt das Verzeichnis, in dem wir uns gerade im Terminal befinden.

pwd

4 # mkdir

Wenn wir einen neuen Ordner erstellen möchten, verwenden wir den Befehl "mkdir".

mkdir Ordnername

Wir können auch die gleichen Berechtigungen für den oberen Ordner beibehalten, wenn wir die Option "-p" hinzufügen.

mkdir –p Ordnername

5 # rm

Mit diesem Befehl können wir eine Datei direkt von der Befehlszeile löschen.

rm / path / to / file

Wenn wir die Option "rf" hinzufügen, können wir auch ganze Ordner mit ihrem gesamten Inhalt löschen.

rm –rf / path / to / folder

6 # cp

Dank dieses Befehls können wir eine Kopie einer Datei erstellen. Wir müssen nur den Befehl, den Quellpfad und den Zielpfad schreiben.

cp / Pfad / Quelle / Datei / Pfad / Ziel / Datei

Wir können auch einen ganzen Ordner kopieren, wenn wir die Option "-r" anhängen.

cp –r / Pfad / Quelle / Ordner / / Pfad / Ziel / Ordner /

7 # mv

Mit dem Befehl "mv" können Sie unter Linux verschiedene Aufgaben ausführen. Einerseits können wir damit Dateien von einem Ort an einen anderen verschieben , aber auch umbenennen . So verschieben Sie beispielsweise eine Datei von einem Ordner in einen anderen:

mv / Pfad / Quelle / Datei / Pfad / Ziel / Datei

Wir können dasselbe tun, um auch die Ordner von einem Pfad in einen anderen zu verschieben:

mv / Pfad / Quelle / Ordner / Pfad / Ziel / Datei

Wenn wir eine Datei unter Linux umbenennen möchten, müssen wir nur im Terminal zu dem Pfad navigieren, in dem sich die Datei befindet, und Folgendes schreiben:

mv Dateiname neuer Dateiname

Das können wir auch bei einem Ordner tun.

mv Ordnername Neuer Ordnername

8 # cat

Mit diesem Befehl können Sie den Inhalt einer Datei vom Terminal aus anzeigen . Um den Befehl "cat" zu verwenden, müssen wir nur den Befehl schreiben, gefolgt von dem Pfad, in dem sich die Datei befindet.

cat / path / to / file

9 # Kopf

Mit Head können wir die ersten 10 Zeilen des Inhalts einer Datei sehen. Es wird genauso verwendet wie "cat" und schreibt den Befehl und dann den Dateipfad.

Kopf / Pfad / zu / Datei

10 # Schwanz

Sehr ähnlich zu "Kopf". Mit Tail können Sie die letzten 10 Zeilen des Inhalts einer Datei anzeigen.

Schwanz / Pfad / zu / Datei

11 # ping

Unter Linux wird der Befehl "ping" verwendet, um die Latenz oder Antwortzeit zwischen unserem Netzwerk und einem Remote-Server in einem anderen LAN oder im Internet zu überprüfen . Es ist ein ziemlich häufiger Befehl, zu überprüfen, ob wir eine Internetverbindung haben.

ping website.com

Wir können auch die IP anpingen, anstatt die Domain zu verwenden.

Ping-IP-Adresse

Wenn wir einen unendlichen Ping durchführen möchten, können wir dies tun, indem wir am Ende die Option "-t" hinzufügen.

ping website.com –t

12 # Betriebszeit

Mit dem Befehl "uptime" können wir überprüfen, wie lange wir schon online sind.

Betriebszeit

# 13

Der Befehl uname wird verwendet, um Informationen über das von uns verwendete Linux-System (Versionsnummer, Verteilung, Datum und Uhrzeit) auf dem Bildschirm zu drucken. Am praktischsten ist die Verwendung der Option "-a".

begleite mich

14 # Mann

Dies ist einer der praktischsten Befehle unter Linux: die Bedienungsanleitung . Um zu wissen, wie ein Befehl funktioniert, müssen wir nur "man" gefolgt von dem betreffenden Befehl eingeben.

Wenn wir beispielsweise das Benutzerhandbuch für den Befehl "mv" anzeigen möchten, schreiben wir Folgendes:

Mann mv

15 # df

Mit Df können wir sehen, wie viel Speicherplatz wir im Linux-Dateisystem belegt haben.

df

Wir können das Ergebnis auch geordneter anzeigen, indem wir die Option "-h" hinzufügen.

df –h

16 # du

Möchten Sie wissen, wie viel Speicherplatz ein Verzeichnis auf Ihrem System belegt? Dafür ist der Befehl "du" gedacht. Starten Sie beispielsweise die folgende Zeile, um herauszufinden, wie viel Ihr Ordner "/ home /" belegt:

du ~ /

Um ein besser lesbares Ergebnis zu erhalten, wird empfohlen, am Ende die Option "-hr" zu verwenden.

du ~ / -hr

17 # whereis

Wenn wir ein wenig Englisch kontrollieren, können wir uns sicher vorstellen, was "whereis" tut. Es dient im Wesentlichen dazu , die genaue Position eines Elements zu kennen . Wenn wir beispielsweise wissen möchten, wo sich die Firefox-Binärdatei in unserem Linux-System befindet, führen wir Folgendes aus:

Wo ist Firefox?

18 # lokalisieren

Mit dem Befehl " Suchen " können wir nach Dateien, Programmen oder Ordnern suchen . Starten Sie den Befehl einfach zusammen mit einem Suchbegriff.

Suchbegriff suchen

19 # grep

Dies ist ein Befehl, mit dem wir nach bestimmten Mustern suchen können . Es ist kein Befehl, der normalerweise alleine ausgeführt wird, da er normalerweise von einem anderen Befehl begleitet wird.

Ein gutes Beispiel kann die Kombination der Befehle "grep" und "cat" sein, um nach einer bestimmten Textzeile in einer Datei zu suchen.

cat text-file.txt | grep 'Suchbegriff'

Im Allgemeinen folgt die Suche nach Mustern mit dem Befehl "grep" derselben Formel:

Befehl Befehlsoperationen | grep 'Suchbegriff'

20 # ps

Mit dieser Ausführungszeile können wir im Linux-Terminal die Prozesse anzeigen, die gerade ausgeführt werden.

ps

Wenn wir einen detaillierteren Bericht wünschen, können wir auch die Option "aux" hinzufügen.

ps aux

21 # töten

Wenn ein Programm nicht funktioniert oder blockiert wurde, können wir den Prozess mit dem Befehl "kill" beenden. Wenn wir beispielsweise Firefox schließen möchten, gehen wir wie folgt vor:

  • Zuerst starten wir den Befehl "pidof", um die Prozesskennung von Firefox zu kennen. | pidof

  • Ja, wir beenden den Firefox-Prozess mit dem Befehl "kill". | Prozess-ID-Nummer beenden

  • Wenn es immer noch nicht geschlossen wird, können wir einen letzten Befehl mit der Option "-9" starten. | töte -9 Prozess-ID-Nummer

22 # killall

Mit "killall" können wir alle Instanzen eines laufenden Programms entfernen. Um es zu verwenden, müssen wir nur den Befehl neben den Namen des Programms schreiben, das wir schließen möchten.

So schließen Sie beispielsweise Firefox:

Killall Firefox

23 # frei

Wenn uns der Speicher ausgeht, können wir mit dem Befehl "free" sehen, wie viel RAM (und Swap) wir frei haben .

frei

24 # chmod

Chmod ist ein sehr nützlicher Befehl, da wir damit die Lese- und Schreibberechtigungen für jeden Ordner oder jede Datei verwalten können.

So aktualisieren Sie beispielsweise die Berechtigungen einer Datei, sodass jeder lesen (r), schreiben (w) und ausführen kann (x):

chmod + rwx / location / of / file-or / folder /

25 # Curl

Mit diesem Befehl können wir Dateien aus dem Internet direkt aus dem Linux-Terminalfenster herunterladen . Um den Download zu starten, müssen wir nur den Befehl «curl» schreiben, gefolgt von der URL, unter der sich die Datei befindet, sowie dem Symbol «>» und dem Zielordner, in dem wir den Download speichern möchten.

curl //www.download.com/file.zip> ~ / Downloads / file.zip

Schlussfolgerungen

Dies sind 25 grundlegende Befehle für Linux, an die man sich nie erinnern kann. Abgesehen von diesen gibt es viele andere, die alle Arten von Aufgaben ausführen können. Wenn Sie also zum ersten Mal von Linux hören, wissen Sie bereits, wo Sie anfangen sollen, und wenn Sie ein Veteran sind und einen anderen interessanten Befehl teilen möchten, zögern Sie nicht, bei der vorbeizuschauen Kommentarbereich.

Danke, dass du bis zum Ende bleibst und wir sehen uns im nächsten Beitrag!

Haben Sie Telegramm installiert? Erhalte den besten Beitrag eines jeden Tages auf unserem Kanal . Oder wenn Sie es vorziehen, erfahren Sie alles auf unserer Facebook-Seite .