House of X - Zusammenfassung für Lazy and Curious - Das glückliche Android

Dies ist die Geschichte von Jonathan Hickman, einem Comicautor, der Science-Fiction liebt und in den letzten Jahren lange und komplizierte Phasen in Serien wie Fantastic Four und Avengers geschrieben hat. Nachdem Hickman den Verlag verlassen hat, um andere Bestrebungen zu verfolgen, kehrt er zu Marvel Comics zurück, um eines der am stärksten angeschlagenen Franchise-Unternehmen des Unternehmens, die X-Men, wiederzubeleben.

Haus von X # 1

"House of X" ist die Miniserie, die den Relaunch startet, und die Wahrheit ist, dass sie am verwirrendsten ist, da wir nicht wissen, welche Ereignisse als Kanon verbleiben und welche aus orthopädischen Gründen ignoriert werden. Und wenn man bedenkt, dass der Comic voller vorübergehender Sprünge ist, ist es praktisch, den Gürtel anzulegen und ihn sehr fest zu befestigen, da ganz schöne Kurven kommen.

Im Moment haben wir einen Charles Xavier, der (wieder) zum Leben erweckt zu sein scheint, und einige X-Men, die von Anfang an Kostüme erneuert haben. Der Comic beginnt mit einer kryptischen Szene, in der wir Professor Xavier mit einem super seltsamen Helm neben einem noch seltsameren Baum sehen, wo einige Puppen brechen und aus denen Cyclops, Jean Gray und einige andere Leute herauskommen. Mit einem subtil beunruhigenden Blick sagt Xavier "Ich, meine X-Men" und dort endet die Szene.

Als nächstes sehen wir die X-Men Blumen auf dem ganzen Planeten pflanzen. Blumen, die wir später kennen werden, sind Teil von Krakoa, der mutierten lebenden Insel. Mehrere Monate vergehen und wir erfahren, dass sich Krakoa zu einem kleinen Ökosystem entwickelt hat, das durch dimensionale Tore (WTF?) Verbunden ist. Darüber hinaus hat Xavier drei Arten von Heilpflanzen kultiviert, die enorme Auswirkungen auf den Menschen haben.

  • Einer von ihnen verlängert das Leben eines Menschen um 5 Jahre.
  • Ein anderes ist ein universelles Antibiotikum.
  • Der dritte Stock heilt psychische und psychische Probleme.

Als Gegenleistung für die Bereitstellung dieser unglaublichen Drogen fordert Xavier, dass der Rest der Länder Krakoa als unabhängige Nation anerkennt, die nur von Mutanten regiert und bevölkert wird. Zu diesem Zweck trifft sich Magneto mit den verschiedenen Vertretern als Botschafter, um zu verhandeln.

Danach sehen wir Jean mit einigen jungen Studenten einen Spaziergang durch einen farbenfrohen und grünen Hügel in Krakoa machen, und Wolverine scheint ebenfalls zu lächeln und mit einigen Kindern zu spielen, als ob alles ein bisschen gleich wäre. Im Hintergrund Charles Xavier in einem mysteriösen Plan.

Obwohl klar ist, dass hier eine Katze eingesperrt ist und dass diese X-Men etwas verstecken, scheint alles ganz normal zu laufen. Ebenso erfahren wir, dass Menschen auch die Batterien einsetzen und eine supergeheime Organisation namens Orchis mit Agenten von SHIELD, Hydra, SWORD, AIM und anderen Organisationen gegründet haben. Das Starke ist, dass sie einen riesigen Sentinel-Kopf haben, der sehr nahe an der Sonne umkreist. Wer weiß, womit sie sich dort oben anlegen werden?

Als ob all diese Aufregung kein Problem genug wäre, scheinen die X-Men nicht mehr zwischen Helden und Bösewichten zu unterscheiden, und jeder ist bei der mutierten Sache willkommen. So versucht Cyclops, eine Amnestie für Sabretooth zu erhalten, um Staatsgeheimnisse aus dem Fantastic 4 zu stehlen, alle mit einer ziemlich wichtigen Arroganz und impliziert, dass es nicht mehr um "gut gegen schlecht" geht, sondern um Mutanten gegen Menschen.

House of X Nummer eins endet mit einer bombastischen Rede von Magneto, die den Menschen versichert, dass "sie jetzt neue Götter haben". Es muss gesagt werden, dass der Comic eine ausgezeichnete Zeichnung von Pepe Larraz (dem besten Klon von Stuart Immonen) und eine hervorragende Farbe von Marte Gracia hat.

Haus von X # 2

Beginnend mit Ausgabe 2 fügt Hickman dem Puzzle ein weiteres Stück hinzu und entdeckt, dass eine der wenigen bedeutenden Figuren in der Geschichte der X-Men, die nach all den Jahren bis jetzt menschlich waren, tatsächlich eine Mutante war. Moira McTaggert ist eine Person, deren mutierte Kraft darin besteht, immer wieder in sich selbst zu inkarnieren, immer das gleiche Leben neu zu erleben, aber die Erinnerung an ihre früheren Leben zu bewahren.

Und warum hatte bis zu diesem Moment niemand seine Kraft entdeckt? Nun, weil sich sein mutiertes Gen erst manifestiert, wenn der Zeitpunkt seines Todes eintrifft! Klar! Auf diese Weise versucht Moira jedes Mal, wenn sie wiedergeboren wird, ihr Schicksal zu ändern, obwohl es immer schief geht und sie nie wirklich Erfolg hat, wodurch eine Vielzahl alternativer Zeitpläne und Zukünfte generiert wird.

Alles deutet darauf hin, dass dies "das Ass im Ärmel" von Jonathan Hickman ist, um die kanonische Geschichte der X-Men neu zu ordnen. Wenn uns also ein Ereignis nicht interessiert, sagen wir, dass es aus einer der von Moira erstellten Zeitlinien stammt und dass es zwei Tage sind, um zu leben.

Im Moment sieht die Geschichte interessant aus. Welche versteckten Absichten verbirgt Professor Xavier? Sind das die echten X-Men oder wurden sie einer Gehirnwäsche unterzogen? Wie weit will Krakoa verlängern? Warum ist Magnetos Anzug weiß? Wird es sonntags dein Outfit sein?

Haben Sie Telegramm installiert? Erhalte den besten Beitrag eines jeden Tages auf unserem Kanal . Oder wenn Sie es vorziehen, erfahren Sie alles auf unserer Facebook-Seite .