10 nützliche Tricks, um gute Fotos mit Ihrem Handy zu machen - Happy Android

Ich werde diesen Beitrag beginnen, indem ich die Glaubwürdigkeit, die ich noch hatte, wegwerfe: Nein, ich bin kein professioneller Fotograf . Ich bin nur ein einfacher IT-Blogger, aber ich kann Ihnen versichern, dass ich mit meinem Handy viele Fotos gemacht habe, und ich möchte glauben, dass ich in all dieser Zeit etwas gelernt habe. Und jetzt kommt die Schlüsselfrage: Wie mache ich ein gutes Foto mit meinem Handy ? Das ist der Punkt!

Nicht alles ist Megapixel, auch die Qualität des Objektivs zählt

Bevor wir mit den Tipps beginnen, müssen wir berücksichtigen, dass die Qualität der von uns aufgenommenen Fotos nicht nur von der Auflösung oder den Megapixeln der Kamera abhängt . Sie müssen auch andere Dinge berücksichtigen wie:

  • Die Objektivblende (F) : Je kleiner die „F“ -Zahl ist, desto besser funktioniert sie bei schlechten Lichtverhältnissen.
  • Die Größe des Sensors .
  • Der Bildstabilisator : Optisch (OIS) oder Digital (EIS). Optiker sind normalerweise besser.

Am Ende müssen wir nicht 600 Euro bezahlen, um ein Smartphone mit einer guten Kamera zu haben, aber es lohnt sich, neben den nützlichen Megapixeln auch andere Faktoren zu berücksichtigen. Xiaomi zum Beispiel ist eine Marke, die dafür bekannt ist, eine der besten Kameras im Mobilfunksektor zu haben, und deren Telefone in den meisten Fällen 300 Euro nicht überschreiten.

10 Tipps zum Fotografieren mit einem Android-Handy

Was wir als nächstes sehen werden, ist eine Zusammenstellung von Empfehlungen, die für uns großartig sind, um die Qualität unserer Fotos zu verbessern. Wie alles im Leben ist es am Ende eine Frage der Übung und des Fotografierens. All dies, ohne Faktoren oder Tipps wie die folgenden zu vergessen.

Kennen Sie Ihre Kamera-Software

Es ist wichtig, dass wir die Anwendung kennen, mit der die mobile Kamera Fotos macht . Dafür ist es wichtig, dass wir es verwenden und alles, was wir können, und mehr „salsee“. Bei vielen Kameras ist normalerweise nicht die maximale Auflösung standardmäßig aktiviert, und das können wir unter anderem in Sekundenschnelle ändern.

Wenn unsere Kamera jedoch nicht über eine Werkssoftware mit vielen Möglichkeiten verfügt, können wir jederzeit eine gute Kamera-App installieren, um die Konfiguration besser steuern zu können.

Reinigen Sie das Objektiv

Dieser ist sehr offensichtlich, okay. Denken Sie beim Reinigen des Objektivs natürlich daran, dass sich nicht irgendein Tuch lohnt und dass wir darauf achten müssen, es nicht zu zerkratzen. Es wird empfohlen, eine spezielle Gämse, ein Mikrofasertuch oder ein weiches Baumwolltuch oder T-Shirt zu verwenden. Das beste.

Beachten Sie die Rahmung

Versuchen Sie, das Hauptobjekt nicht in die Mitte zu stellen, und lassen Sie "freie Leerzeichen" im Schnappschuss. Wenn zum Beispiel jemand zur Seite schaut, ist es interessant, einen leeren Raum in Richtung der Stelle zu lassen, auf die sein Blick zeigt.

Bei den meisten Handys können Sie auch den Rastermodus aktivieren : Dies ist praktisch, um geneigte Horizonte zu vermeiden und stabilere Kompositionen zu erstellen. Wichtig!

Seien Sie vorsichtig mit der Beleuchtung

Es ist ratsam, möglichst natürliches Licht zu verwenden und große Lichtkontraste zu vermeiden (insbesondere wenn unsere Kamera nicht sehr gut ist). Um letzteres zu lösen, ist es eine gute Option, den in vielen Kameras vorhandenen HDR-Modus zu aktivieren . Auf diese Weise vermeiden wir bis zu einem gewissen Grad, dass die Lichter zu verbrannt erscheinen und Details in den Schatten verloren gehen.

Eine andere Sache, die wir tun können, wenn die Sonne uns zugewandt ist, ist, die Sonnenstrahlen mit unserer Hand als Visier abzudecken (aber natürlich ohne die Linse abzudecken).

Bildstabilität

Ein weiterer Punkt, der immer berücksichtigt werden muss, ist, das Mobiltelefon nicht fest zu bewegen und festzuhalten. Ein guter Tipp ist normalerweise, Fuß zu fassen oder den Atem anzuhalten . Außerdem müssen wir wissen, dass die Kameras das Bild aufnehmen, bevor sie den Ton des Verschlusses hören. Deshalb müssen wir geduldig auf den Auslöser drücken und unseren Puls einige Sekunden lang halten.

Im Allgemeinen ist es auch ratsam, ein Stativ zu verwenden. Besonders nachts, da schlechte Beleuchtung viel mehr leidet und mehr Rauschen erzeugt, wenn das Bild nicht wirklich stabilisiert ist.

Gehen Sie näher heran und vermeiden Sie das Zoomen

Im Allgemeinen fehlt dem Digitalzoom die Qualität - er verzerrt und verwischt - und es wird empfohlen, ihn nicht zu verwenden. Wenn wir ein Bild vergrößern möchten, ist es besser, es mit maximaler Auflösung aufzunehmen und dann mit einem Bildeditor nach Belieben zu zoomen.

Ein weiterer Tipp für ein gutes Foto ist die Verwendung von Nahaufnahmen oder Fotos aus nächster Nähe . Viele Smartphones verfügen über die Modi "Makro", "Detail" oder "Nahaufnahme", mit denen diese Art von Aufnahmen optimiert werden kann.

Vergiss den Blitz

Der LED-Blitz, aus dem die meisten Handys bestehen, hat ein sehr starkes Licht und erzeugt sehr ausgeprägte Schatten und Kontraste. Flash-Fotos subtrahieren die Natürlichkeit und reduzieren Bilder. Es ist am besten, es zu vermeiden, wann immer es möglich ist.

Wagen Sie Pläne und kreative Perspektiven

Ein Foto von vorne und auf Augenhöhe zu machen ist in Ordnung, aber langweilig. Gehen Sie runter und suchen Sie nach Perspektiven im Erdgeschoss. Abgehackte und Low- Cut- Aufnahmen bieten normalerweise eine kreativere und auffälligere Sichtweise. Wenn Sie noch weiter gehen möchten, können Sie sogar Nadir- (von unten) oder Zenit- (von oben) Aufnahmen machen .

Fluchtpunkte und das Gefühl von Tiefe

Fluchtpunkte sind jene Linien, die ins Unendliche projizieren und dazu beitragen, einem Foto ein Gefühl von Tiefe zu verleihen. Das klassische Beispiel ist das Bild der Bahngleise, die bis ins Unendliche projiziert werden. Sie können jedoch nach mehr Alltagsaufnahmen suchen, die dasselbe Prinzip berücksichtigen. Sie geben der Sache eine sehr professionelle Note.

Der Bildeditor ist dein Freund

Schließlich dürfen wir die Bildbearbeiter nicht vergessen. Android hat ein großes Angebot an kostenlosen Bildbearbeitungsprogrammen wie Pixlr und vielen anderen. Editoren, mit denen wir Fehler anschließend korrigieren und Dinge wie Farbe, Belichtung oder Anpassung des Rahmens retuschieren können.

Download QR-Code Pixlr Entwickler: 123RF Begrenzter Preis: Kostenlos

Darüber hinaus gibt es viele weitere Tipps und bewährte Methoden zum Fotografieren wie bei einem guten Hobbyisten. Fühlen Sie sich frei, Ihre Tricks im Kommentarbereich zu teilen!

Haben Sie Telegramm installiert? Erhalte den besten Beitrag eines jeden Tages auf unserem Kanal . Oder wenn Sie es vorziehen, erfahren Sie alles auf unserer Facebook-Seite .